Buchtipp: “Guter Hoffnung – Hebammenwissen für Mama & Baby” von Kareen Dannhauer

Enthält Werbung

Du bist schwanger und noch auf der Suche nach einem rund-um guten Buch, dass Dich durch die nächsten Wochen begleitet?
Wir vom Knirpse-Team legen Dir heute ein Buch ans Herz, dass genau das hält, was der Buchrücken verspricht: “Hebammenwissen – angekommen im 21. Jahrhundert”.

 

Auf fast 450 Seiten schreibt Kareen Dannhauer in “Guter Hoffnung – Hebammenwissen für Mama & Baby” aus dem Kösel Verlag über Homöopathie und Hausgeburt aber auch über die anderen Seiten des Spektrums wie Möglichkeiten der Pränataldiagnostik oder praktische Checklisten.
Die Autorin ist nicht nur mit der klassischen Hebammenarbeit vertraut sondern auch auf Instagram aktiv – dort hat sie #dienstagssprechstunde und gibt Einblick in das Leben mit Baby im Bauch, Familienkosmos und anderen Begegnungen im Prenzlauer Berg, Berlin.

Richtig gut und liebevoll betreut, dass wünschen wir Frauen uns von unserer Hebamme

Im Buch werde ich konsequent mit “Du” angesprochen und das gefällt mir sehr viel besser als so ein unpersönliches “Sie” – schließlich ist Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett etwas völlig intimes und persönliches.
Schön anzuschauen und ein angenehmes Gefühl vermitteln auch die schönen Aquarell-Illustrationen.

Naturheilkunde für Mamas & Baby

Die große Stärke des Buches ist das umfangreiche Wissen der Autorin über die Naturheilkunde für Frauen. Zu jeder Beschwerde, jedem Gefühl in der Schwangerschaft kennt sie das passende Öl oder hilfreiche Bachblüten – natürlich auch für die Zeit danach mit Baby. Ein besonders schönes Detail sind die Kraftsätze zu den einzelnen Behandlungsfeldern der Bachblüten, sie lassen ein Gefühl von Vertrauen in uns als intuitive weibliche Wesen entstehen.

Mein Körper ist perfekt. Er kann ein Kind gebären, ohne dass ich etwas leisten muss.

Hätte mir das mal jemand vorher gesagt!

Weitere Gründe warum ich das Buch jeder schwangeren Freundin ans Herz legen würde, sind zum einen der umfangreiche Teil des Buches, der sich der Zeit nach der Geburt widmet und den vielen Tipps für werdende Väter.
Persönlich hatte ich während der Schwangerschaft wenig über die Zeit im Wochenbett nachgedacht. Schonungslos liest man in Kareen Dannhauers Buch dann Sätze wie:

Manchmal ist es nicht besonders glamourös, sich (…) mit schmerzenden Brüsten und dicken Rändern unter den Augen den siebten Versuch zu unternehmen, das Baby mal kurz abzulegen, um endlich das vollgespuckte T-Shirt von vorgestern auszuziehen und unter die Dusche zu hüpfen.

Manches habe ich wohl bewusst verdrängt.

Pränataldiagnostik

Bei diesem Thema habe ich mich als Schwangere in gynäkologischer Behandlung immer eher wie eine Kundin gefühlt, anstatt einer Schwangeren mit Beratungsbedarf. Umso besser, dass wir Frauen uns darüber austauschen und informieren können. Mir gefällt der Tenor der Autorin in diesem Kapitel über die Pränataldiagnostik und finde es wichtig, dass Hebammen ebenfalls eingehend darüber informieren.

Essen für zwei?

Das ganze vierte Kapitel ist nur einem Thema gewidmet: der Ernährung. Noch nie habe ich so detailliert und an einer Stelle fundierte Informationen zu diesem Bereich gefunden. Vielleicht wirkt es auf den ersten Blick etwas wissenschaftlich, aber es beinhaltet dafür allerneuste Erkenntnisse aus der Forschung. Fragen zu Mikronährstoffen, Nahrungsergänzungsmitteln für Schwangere, Ernährungstrends und -philosophien werden geklärt.

Apropos Ernährung: Auf der allerletzten Seite habe ich dann noch ein Rezept entdeckt, bei dem ich spontan beschlossen habe es gleich nachzukochen: Hirsebrei mit Himbeersahne – Lecker!

Das beste zum Schluss:

Ein Tipp aus dem Buch fand ich besonders rührend: Das “Bonding-Bad”
Ein Wohlfühl- und Heil-werd-Bad für die frischgebackene Mama und das Baby, in Kerzenschein, ganz intim und vertraut – auch um Geburtstraumata aufzuarbeiten. Was für eine wunderschöne Vorstellung!

Vielen Dank an Random House für das Rezensionsexemplar! 

Das könnte Dich auch interessieren:

Ich finde keine Hebamme – und jetzt? 

Unsere Kurse für Schwangere