Abkühlung an heißen Tagen – Unsere Top 8 Sommer-Wohlfühl-Tipps

Es ist Sommer, es ist heiß – endlich können wir wieder ins Freibad und an den See und bis spät in die Nacht die Grillen zirpen hören. Endlich können wir wieder das Kinderplanschbecken aufpusten und uns gegenseitig mit Wasserspritzpistolen nass machen.
Aber leider ist die Hitze, vor allem wenn es über mehrere Tage nicht abkühlt, auch für Babys, Kinder und Schwangere ganz schön anstrengend.
Wir haben ein paar Tipps für euch, wie ihr alle ein bisschen Abkühlung an heißen Tagen findet!

1. Dolce Vita – Stell euren Lebensrhythmus um

Im Sommer müssen wir es wie die Menschen in Italien machen: Wir verlegen alle Aktivitäten auf die kühlen Stunden am Vormittag und Abend. Den Mittag über halten wir Siesta und verbringen die Zeit im gekühlten Haus. In den Abendstunden genießen wir dann Dolce Vita mit Gelato auf der Piazza und der ganzen Familie.

2.Decke den Kinderwagen niemals ab!

Dunkle den Kinderwagen lieber nicht mit einer Decke oder einem Tuch ab, um Dein Kind vor der Sonne zu schützen. In diesem kleinen Video wird gezeigt, wie die Temperatur im Wagen innerhalb von kürzester Zeit auf 37 ° C ansteigt – dies ist für das Baby sehr gefährlich. Stelle den Kinderwagen auf jeden Fall im Schatten ab und verzichte auf das Abdecken oder verwende ein Sonnensegel oder einen Sonnenschirm.

3. Buntes Wasser mit Geschmack

Um wirklich genug Wasser zu trinken, kannst Du mit Deinem Kind ein feines aromatisiertes Wasser zubereiten.
Dein kleiner Küchenhelfer kann dafür verschiedenes Obst kleinschneiden – wir verwenden gerne Zitronen, Limetten, Minze, Erdbeeren in Scheiben und Apfel-Schalen (den Apfel dann geschält dazu naschen)

4. Nasse Lappen zum Spielen und Kauen

Drück Deinem Baby einen kalten Waschlappen in die Hand und lass es damit spielen. Durch die Verdunstung des Wassers kühlt sich die Haut ab, ähnlich wie beim Schwitzen. Auch ein zahnendes Kind freut sich, wenn es darauf herum kauen kann und sich somit ein wenig Linderung verschafft.

5. Kalten Kopf und kühle Füße behalten

Ob zuhause oder im Büro: Schnapp Dir einen Eimer oder eine Waschschüssel, füll sie mit kühlem Wasser und bade Deine Füße darin.
Zusätzlich kannst Du Dir noch einen angefeuchteten Waschlappen auf Stirn oder in den Nacken legen.

6. Planschbecken für die ganz Kleinen?

Generell wird davon abgeraten mit ganz kleinen Babys ins Planschbecken zu gehen. Säuglinge können ihre Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren, brauchen also angenehm temperiertes Badewasser – in kalten Wasser würden sie schnell auskühlen. Hier gilt die Faustregel für das Baden in ungeheiztem, kalten Wasser: Lebensmonat des Kinder x 1 Minute = Dauer des Bades im Wasser.
Die hohen Temperaturen machen auch den Kleinen Mäusen zu schaffen, wenn Du Dein Baby mit einem kühlen Waschlappen abreibst, schaffst Du durch die Verdünstung ein wenig Abkühlung.
Außerdem raten Experten auch dazu keine “normalen” Planschbecken für Babys zu verwenden, da diese sehr stark durch Weichmacher belastet sind. Lieber eine Babywanne zum Planschen mit lauwarmen Wasser füllen um ein kurzes Bad zu nehmen.

7. Bau Dir einen Rasensprenger selber!

Kein Platz für Pool und keinen großen Garten?
Eine lustige spritzende Abkühlung kreierst Du mit einem DIY-Rasensprenger. Dazu brauchst Du einen Wasserschlauch, Wasseranschluss, Gewebeband und eine PET-Flasche.
Hier findest Du die Bauanleitung von Mamagie

 

8. Frozen Yogurth ohne Zucker  in 5 Minuten selber machen

Mit Jogurt und gefrorenen Früchten (vielleicht etwas Sahne) kannst Du selbst Frozen Yogurth zaubern. Alles was Du brauchst sind 200 g Jogurt, 3 gefrorene Bananen, 100 g gefrorene Früchte (z.B. Himbeeren) und den Saft einer Limette.
Lass die Früchte leicht antauen, gib alle Zutaten zusammen in den Mixer und püriere die Masse.

Wir wünschen Euch einen tollen Sommer und sind im Knirpse & Co auch während der Sommerferien mit unserem Kursprogramm für Euch da!