Erstausstattung fürs Baby – das brauchst Du wirklich

Gerade beim ersten Baby ist alles neu und viel Neues muss auch angeschafft werden. Aber was braucht man wirklich als Erstausstattung und was verstaubt nur im Schrank? Was ist purer Luxus und was ist eine ziemliche Belastung für die Umwelt? Was schont den Geldbeutel?

Mit unserer Liste wollen wir euch einen kleinen Überblick geben, was wirklich notwendig ist – wir freuen uns auch auf eure Tipps – das was euch im Babyalltag unterstützt hat und auf eurer persönlichen Wunschliste auf keinen Fall fehlen darf. Hinterlasst dafür gerne einen Kommentar!

Erstausstattung

Kleidung

Je nachdem ob es ein Sommerbaby oder ein Winterbaby wird, benötigst Du mehr oder weniger warme Kleidung. Wolle ist ein Allrounder: sie wärmt im Winter und temperiert im Sommer. Wenn Wollsachen direkt auf der Haut getragen werden, neigen manche Babys zu Hautreizungen, hier sind Wolle-Seide Bodys zum Beispiel eine gute Alternative.
Schöne weiche Baumwoll- und Jerseypumphosen wachsen mit und können über drei Kleidergrößen getragen werden.
Die Kleidung aus Wolle wäscht Du am besten mit der Hand – grundsätzlich sollte auf einen Weichspüler verzichtet werden.

Checkliste für die Erstausstattung

  • 6 Wickelbodys (am besten weiß und ungefärbt, um unnötige Schadstoffe zu vermeiden) Gr. 56
  • 4 Strampler mit Füßchen Gr. 56
  • 3 mitwachsende Pump-Hosen aus Baumwolle/Jersey
  • 2 Strick-Hosen Gr. 56
  • 3 Strickjäckchen Gr. 56
  • 6 Paar Erstlings-Söckchen
  • 2 Erstling-Strumpfhosen
  • Mützen
  • Walkanzug

Erstausstattung

Erstausstattung Zuhause

  • Babybett – falls die Entscheidung nicht von vornherein auf das Familienbett fällt. Beistellbetten erleichtern das nächtliche Stillen und schaffen gleichzeitig Nähe und Sicherheit, lassen jedoch auch Raum für das Elternpaar.
  • zwei Schlafsäcke – eventuell abgestimmt auf die Jahreszeit oder als variierbares Modell
  • Spieluhr und eine Kuscheldecke – vielleicht ein selbstgehäkeltes Stück oder ein besonderes Geschenk
  • Wärmelampe – Babys lieben´s warm und da hilft in der kalten Jahreszeit eine wärmende Lampe speziell für den Wickeltisch – so wird es ein wenig leichter beim Windelwechseln.
  • Wickeltisch, Wickelaufsatz – manche Eltern wickeln ganz minimalistisch auf dem Boden, wir haben uns für einen Aufsatz auf der Badewanne entschieden.
  • eine gemütliche Krabbeldecke – gerne so dick, dass Du das Kleine auch mal auf den kalten Fliesen in Küche und Bad parken kannst, damit es bei Dir sein kann und Dich beobachten kann, während Du kochst,…
  • Babyphone
  • 4 Mulltücher

Erstausstattung

Pflege Erstausstattung

  • Windeln – hier lohnt es sich noch einmal darüber nachzudenken, dass eine Wegwerf-Windel ziemlich lange braucht bis sie sich aufgelöst hat und dass man die nächsten 2 Jahre (und vielleicht auch noch länger) ziemlich viele davon brauchen wird. Stoffwindeln und spezielle Stoffwindelsysteme können eine echt tolle Alternative sein – wenn Du mehr darüber wissen magst, schau doch mal bei Winutiful vorbei.
  • Wenn Du Einmalwindeln verwendest, bietet sich ein Windeleimer an.
  • Feuchttücher bitte nur für unterwegs – zuhause arbeitet man am besten mit Waschlappen, warmen Wasser und Oliven- beziehungsweise Kokosöl. Kalkuliere circa 20 Waschlappen (alte Stroffreste lassen sich hier durchaus weiterverwenden)
  • Nagelschere mit abgerundeter Spitze – ist das Kind älter, ist ein Nagelklipser sinnvoll
  • Fieberthermometer – ein ganz klassisches für die rektale Messung
  • Baden lässt sich in speziellen Babywannen und Eimern – ich kenne aber durchaus auch Eltern, die ihre Kinder im Waschbecken oder im Wäschekorb gebadet haben. Sobald das Kleine den Kopf selbst halten kann, ist es toll gemeinsam in die Wanne zu steigen.
  • Badethermometer 
  • Wärmflasche oder Kirschkernkissen hat man meist bereits im Haus
  • Olivenöl im Pumpspender, Kokosöl
  • Kapuzenhandtücher sind praktisch, aber ein normales Handtuch tut es wohl auch
  • Schnuller, falls es notwendig werden sollte Dein Kind durch Saugen zu beruhigen.

Erstausstattung

Unterwegs

  • Tragetuch oder Tragesystem ist für mich und viele andere Mamas ein Muss – Babys sind Traglinge und genießen die Nähe zu den Eltern – den Kinderwagen hingegen akzeptieren manche Kinder nicht.
  • Babyschale fürs Auto
  • Sonnenschutz für die Autoscheibe
  • Wickeltasche oder -rucksack – einfach ein Behältnis mit viel Stauraum, dass schön und praktisch ist. Eine superteure spezielle Wickeltasche muss nicht immer sein…

 

Sonstiges

  • Ein bequemes Stillkissen eignet sich auch sehr gut zum angenehmen Unterpolstern in der Schwangerschaft, wenn die Nächte langsam unbequemer werden
  • Stilleinlagen werden empfohlen – ratsam ist es immer eine kleine Notration zu haben, falls Du sie benötigst.
  • Stilltee für die stillende Mama
  • Falls es notwendig ist:

 

Tipps zum Sparen und nachhaltigem Umgang mit Ressourcen

  • Verzichte auf Einmalunterlagen für das Wickeln – wenn Du etwas unterlegen willst, kann es auch ein altes Handtuch sein, dass gewaschen werden kann.
  • Halstücher für Babys lassen sich einfach aus Stoffresten nähen – verwende auf jeden Fall kleine Druckknöpfe
  • Laufgitter werden von vielen Babys nicht angenommen und verstauben dann
  • Wahrscheinlich ist es allen Eltern bewusst – trotzdem hier noch einmal der Tipp: Viel Geld spart man sich durch den Kauf gebrauchter Kleidung – von Vorteil ist auch, dass die Kleidungstücke bereits häufig gewaschen und so freier von Schadstoffen sind.