The Dad-Lab von Sergei Urban – Buch-Tipp

The dad-lab

The Dad-Lab: Wir haben einen Buchtipp für alle Hobby-Physiker unter euch: In “The Dad-Lab” findet ihr 40 einfache Experimente bei denen eure Kinder große Augen bekommen werden. Vielleicht habt ihr die Videos von Sergei Urban bereits in den Social Media Kanälen gesehen. Seine Experimente sind einfach und trotzdem beeindruckend!

The Dad-Lab – Anleitungen für euer Versuchslabor Zuhause

Der Autor hat die verschiedenen Experimente in 6 Kategorien eingeteilt: Küche, Seltsam, Familie, Sauerei, Schnell & Bunt – und natürlich lieben alle Kinder die Versuche aus der vierten Kategorie!

Jedes einzelne Experiment wird auf mindestens zwei Seiten genau dargestellt. Viele Bilder machen schnell klar, worum es geht und man muss sich keine furchtbar lange Erklärung durchlesen – für mich schon mal ein Pluspunkt! Auf den Bildern ist der Versuchsablauf, aber natürlich auch das Staunen der Söhne von Sergei festgehalten, wenn zum Beispiel aus Essig und Backpulver eine Art “Feuerwehr-Lösch-Gas” hergestellt wird und dieses unsichtbare Gas – wie durch Zauberhand – eine Reihe Teelichter löscht. Auch ältere Kinder könnten anhand der sehr verständlichen Erklärung, selbstständig Versuche durchführen – selbstverständlich nur die ungefährlichen!

40 klasse Experimente die Spaß machen

Einige der Experimente kennt man natürlich aus dem Physik-Unterricht: viele haben bestimmt schon einmal getestet, was geschieht wenn man Wasser und Öl in ein Glas gibt – aber viele Dinge

Fix umsetzbar und spontan an einem langweiligen Sonntag einzubauen sind die Versuche aus der Kategorie “Schnell” – das ist klasse und hilfreich für alle Mamas und Papas in den heimischen Versuchslaboren.

Besonders gut angekommen ist beim “Dad” in unserer Familie die “elektrische Zeichnung”, toll finden wir auch das Regenbogen-Experiment und ein Rezept für “Schleim” haben wir auch ausprobiert.

Für Schlauberger

Für alle die es immer ganz genau wissen wollen, werden die einzelnen Naturgesetzte und Wirkungsweisen aus den Experimenten erklärt. Das ist für uns Eltern ziemlich hilfreich, denn mache Deinem Kind doch mal die Fliehkraft verständlich. Gut, wenn man es hier noch einmal erklärt bekommt.

Unser Fazit für The Dad-Lab:

Ob “Dad” oder “Mum” – ob Sohn oder Tochter – hier ist für jeden etwas dabei. Kinder lieben es zu experimentieren und wenn wir diesen natürlichen Wissensdrang und die Neugier unserer Kinder befriedigen können, dann fühlt sich das toll an.
Wir sagen: Setzt eure Schutzbrillen auf und ran an die Pipetten!

Herzlichen Dank an Random House für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!